Fragen und Antworten zur Rauchwarnmelderpflicht

Der Landtag von Baden-Württemberg hat am 16. Juli 2013 eine Rauchwarnmelderpflicht beschlossen.
Die Warngeräte müssen ab sofort in Neubauten und bis Ende 2014 in bestehenden Gebäuden installiert werden.

 

Weitere Informationen
http://www.baden-wuerttemberg.de/de/service/presse/pressemitteilung/pid/fragen-und-antworten-rund-um-das-thema-rauchwarnmelderpflicht/

 
Einweihung HLF10

 

Wir feiern am 13.-16.09.2013
unsere Einweihung des neuen HLF10 der
Freiwilligen Feuerwehr Kolbingen


Dazu laden wir recht herzlich alle Bewohner von Kolbingen, Gönner
und alle Kameraden der freiwilligen Feuerwehren ein.


Folgendes Festprogramm findet im Feuerwehrmagazin statt:

Freitag 13.09.2013
Festakt und Einweihung HLF10

Sonntag 15.09.2013
08:30 Uhr Festgottesdienst
anschließend Begrüßung & Frühschoppen mit der Musikkapelle Kolbingen
11:00 Uhr Mittagstisch
13:30 Uhr Kaffee und Kuchen
14.00 Uhr Vorführungen / Fahrzeugschau


Montag 16.09.2013
16:00 Uhr Handwerkervesper und Feierabendhock
Unterhaltung mit der Seniorenkapelle Kolbingen und anschließend
Unterhaltung mit DJ "Die Party" Dieter Reger

 

 

 

 
Zwei Gruppen der Kolbinger Feuerwehr absolvieren Leistungsabzeichen in Silber PDF Drucken

Am Samstag, den 06.07.2013 nahmen zwei Gruppen der Feuerwehr Kolbingen an den diesjährigen Leistungsübungen am Feuerwehrfest in Möhringen teil und absolvierten das Leistungsabzeichen in Silber. 

Die Leistungsübungen sind ein wichtiger Teil der Fortbildung der Feuerwehren. Sie dienen im Besonderen dazu, durch intensives Training für diesen Wettbewerb die notwendige Sicherheit und Routine im Einsatz zu erlangen. Orientiert an der Vielfalt heutiger Schadensereignisse muss die Gruppe beim Leistungsabzeichen in Silber zeigen, dass sie einen Löschangriff unter Atemschutz mit  Zuhilfenahme von Funkgeräten in angemessener Zeit fachlich richtig durchführen kann. Außerdem muss sie ihr Können in der technischen Hilfeleistung und Menschenrettung unter Beweis stellen.

In der Übung Löscheinsatz wird ein Brand im Obergeschoss eines Wohnhauses angenommen. Die Eingangstür im Erdgeschoss ist verschlossen, Personen befinden sich keine im Gebäude. Nach dem Eintreffen der Feuerwehr erkundet der Gruppenführer die Lage und gibt den Trupps die Einsatzbefehle. Neben dem Aufbau der Wasserversorgung rüstet sich ein Trupp mit Atemschutzgeräten aus und führt die Brandbekämpfung im Gebäude durch, nachdem er über die Steckleiter direkt ins Obergeschoss eingestiegen ist.
Bei der technischen Hilfeleistung wird ein Verkehrsunfall nach einem Sturm mit einer eingeklemmten Person angenommen. Nach erfolgter Erkundung der Lage beginnt der Angriffstrupp unter Zuhilfenahme des Hydraulischen Rettungsgerätes mit der Befreiung der verletzten Person. Die anderen Trupps sichern die Unfallstelle ab und sorgen für den Brandschutz sowie die Ausleuchtung der Einsatzstelle.
All diese Tätigkeiten werden von mehreren Schiedsrichtern beobachtet und bewertet.

 

Die zwei Gruppen unter der Leitung von unseren Gruppenführern Martin Schreiber und Tobias Wachter haben das Leistungsabzeichen auf dem neuen Fahrzeug abgelegt und somit ihren guten Ausbildungsstand und ihre Einsatzbereitschaft unter Beweis gestellt.

 

 

Das Leistungsabzeichen wurde von folgenden Kameraden absolviert (von links nach rechts):
Martin Schreiber, Edgar Hipp, Julian Schad, Julian Weiss, David Schad, Matthias Amann, Nils Schmissrauter,  Ingo Hipp, Thomas Schad, Andreas Reichle, Andreas Mattes, Heiko Schad, Jörg Grathwohl, Sabine Köllich, Holger Amann, Tobias Wachter

 
Zwei Gruppen der Kolbinger Feuerwehr absolvieren Leistungsabzeichen in Bronze PDF Drucken

Am Samstag, den 14.07.2012 nahmen zwei Gruppen der Kolbinger Feuerwehr an den diesjährigen Leistungsübungen des Landkreises Rottweil teil und absolvierten das Feuerwehr Leistungsabzeichen Baden-Württemberg in Bronze. 

Die Leistungsübungen wurden im Jahr 2007 neu geregelt und der Übungsablauf an die neue Struktur der Ausbildungs- und Einsatztaktik angeglichen. Sinn dieser Leistungsübungen ist es, die Feuerwehrangehörigen für einem Wettbewerb auszubilden und zu trainieren damit gewisse Grundtätigkeiten in die Routine übergehen. Beim Leistungsabzeichen in Bronze muss die Gruppe zeigen, dass sie unter der Führung des Gruppenführers einen Löschangriff & Menschenrettung in angemessener Zeit fachlich richtig durchführen kann.

In der Übung wird ein Brand von Sperrmüll in unmittelbarer Nähe eines Wohnhauses angenommen. Im Gebäude in ersten Obergeschoß sind Personen eingeschlossen, die bedingt durch den Brand ihre Wohnung nicht mehr über das Treppenhaus verlassen können.

Nach dem Eintreffen der Feuerwehr am Einsatzort erkundet der Gruppenführer die Lage und gibt den einzelnen Trupps ihre Einsatzbefehle. Ein Trupp baut die Wasserversorgung vom Hydranten auf, ein zweiter Trupp beginnt mit der Brandbekämpfung. Ein weiterer Trupp rettet die Personen über eine Leiter aus dem ersten Obergeschoss. All diese Tätigkeiten werden von mehreren Schiedsrichtern beobachtet und bewertet.

Unsere Gruppen unter der Leitung von den zwei Gruppenführer Martin Schreiber und Tobias Wachter haben das Leistungsabzeichen in kürzester Zeit und fehlerfrei abgelegt und somit ihren guten Ausbildungsstand und ihre Einsatzbereitschaft unter Beweis gestellt.

 

 

Das Leistungsabzeichen wurde von folgenden Kameraden absolviert (von links nach rechts):
Martin Schreiber, Matthias Amann, Julian Weiss, Julian Schad, Jörg Grathwohl, Edgar Hipp, Andreas Mattes, David Schad, Felix Wieser, Nils Schmissrauter, Ingo Hipp, Heiko Schad, Sabine Köllich, Jürgen Zeller, Andreas Reichle, Tobias Wachter

 
Kameradschaft 2011 PDF Drucken E-Mail
Geschrieben von: Holger Amann   

Ehrenurkunde für 50 Jahre Feuerwehrdienst

Beim Kameradschaftsabend der Freiwilligen Feuerwehr ist wieder eine ganz besondere Auszeichnung verliehen worden. Unser Feuerwehrkamerad Heinz Amann erhielt für 50 Jahre Feuerwehrdienst die Ehrenurkunde des Kreisfeuerwehrverbands Tuttlingen. Die Urkunde überreichte Kreisbrandmeister Martin Hagen mit großer Anerkennung. Kommandant Edgar Hipp gratulierte Heinz Amann im Namen der gesamten Feuerwehr und bedankte sich für das halbe Jahrhundert Treue und Engagement.

Für 30 Jahre aktiven Dienst wurde Jürgen Zeller mit der goldenen Ehrennadel des Kreisfeuerwehrverbandes ausgezeichnet. Edgar Hipp bedankte sich für die langjährige und kompetente Unterstützung als Ausschussmitglied, stellvertretendem Kommandant und schließlich Kommandant während des Neubaus des Feuerwehrmagazins, das durch seinen Sachverstand an vielem Stellen mit geprägt wurde.

Die silberne Ehrennadel konnte gleich an 7 Kameraden verliehen werden. Für 20 Jahre wurden Volker Rank, Alexander Hipp, Kai Fredrich, Alexander Paukisch, Mathias Amann, Holger Amann und Martin Schreiber geehrt. Für 10 Jahre aktiven Dienst erhielt Christian Maurer der bronzene Ehrennadel.

K
ommandant Hipp bedankte sich für das langjährige Engagement sowie die hohe Zahl an absolvierten Lehrgängen und den verschiedenen Ämtern im Feuerwehrausschuss einiger Kameraden. Bürgermeister Konstantin Braun hob den ehrenamtlichen Dienst und den Stellenwert in der Gemeinde hervor und unterstrich, dass mit der Jugendfeuerwehr frühzeitig der richtige Weg gegangen wurde. Dies zeige sich in den vielen Ehrungen für 20 Jahre Feuerwehrdienst.

 


 

 
Neubeschaffung für das Feuerwehrfahrzeug vergeben PDF Drucken E-Mail
Geschrieben von: @donnerstags   

Neubeschaffung für das Feuerwehrfahrzeug vergeben


Nach sehr intensiven Vorberatungen war es dem Gemeinderat möglich, eine Auftragsvergabe vorzunehmen. Die Ausschreibung haben wir ganz bewusst sehr offen gehalten, was sich nun als Vorteil erwiesen hat. Wir haben zahlreiche gute Angebote erhalten. Das günstigste Angebot ist die Fahrzeugkombination Daimler/Ziegler zum Angebotspreis von 301.000 Euro. Die eingegangenen Leistungsverzeichnisse und Angebote sind vom Beschaffungsausschuss der Feuerwehr unter Leitung von Kommandant Edgar Hipp auf Herz und Nieren geprüft worden. Zusammen mit dem Bauausschuss des Gemeinderates und Herrn Kreisbrandmeister Hagen wurde der Leistungsumfang noch einmal intensiv besprochen. Es konnte erreicht werden, insgesamt über 20.000 Euro einzusparen, so dass die Auftragssumme bei ca. 282.000 Euro liegen wird. Der Schultes äußerte sich in der Sitzung lobend über die konstruktive Zusammenarbeit aller Beteiligten und den Willen der Feuerwehr mitzuhelfen, Einsparungen zu erzielen.

Das neue Fahrzeug werden wir 2012 erhalten.

 
<< Start < Zurück 1 2 3 Weiter > Ende >>

Seite 1 von 3