Brandschutzcontainer 2008 PDF Drucken E-Mail

Einsatzplan für den Brandschutzcontainer der ENBW - 2008


12.04.2008 - Bedienerschulung I
18.04.2008 - Festliche Inbetriebnahme des Brandübungscontainer
19.04.2008 - Übungsbetrieb im Brandübungscontainer
26.04.2008 - Bedienerschulung II

Auszug www.enbw.de
Die mobile Brandübungsanlage der EnBW

 
Richtfest beim Feuerwehrmagazin PDF Drucken E-Mail

Richtfest beim Feuerwehrmagazin

In der vergangenen Woche konnten wir beim Feuerwehrmagazin Richtfest als Dank an die beteiligten Handwerker, Feuerwehr und Ingenieure machen. Der Schultes konnte nahezu alle Beteiligten dieses Personenkreises und die Mitglieder des Gemeinderats begrüßen und freute sich auch, dass zahlreiche Bürgerinnen und Bürger am Richtfest durch ihre Beteiligung Interesse haben.

Er unterstrich, dass das heutige Richtfest ein erster sichtbarer Schritt bei der Umsetzung unseres großen Investitionsvolumens in diesem und im kommenden Jahr bedeute. Man sehe diesem Gebäude bereits im Rohbau an, dass gute Architektur verwirklicht werde. Damit wird eine Linie fortgesetzt, welche mit dem Bau der Schule, der Erweiterung der Schule und dem Bau der Mehrzweckhalle eingeschlagen worden ist. Das Feuerwehrmagazin sei Teil einer Gesamtkonzeption, welche sehr stark und zum überwiegenden Teil das ehrenamtliche Engagement in der Gemeinde unterstütze. Für die Vereine werde es wesentlich bessere Bedingungen geben. Dies rechtfertige auch die Investition insgesamt, wenn gleich man sich in einem schwierigen wirtschaftlichen Umfeld und in einer unsicheren Zeit bewege. Profitieren würden die Narrenvogtei, der Gesangverein, das DRK, der Obst- und Gartenbauverein, die Sportangler, mittelfristig die Musikkapelle und mit dem Feuerwehrmagazin natürlich in erster Linie auch die Feuerwehr. Zum Rathausumbau fügte er an, dass Umbauten schwierig seien, was beim jetzigen Baustand deutlich sichtbar sei. Deswegen appellierte er an die Geduld und bat darum, heute noch kein vorschnelles Urteil zu fällen. Man sehe noch nicht so viel und vor allem sehe man keinen schnellen Baufortschritt, wie bei einem Neubau. Die Konzeption sei stimmig und deswegen sei er zusammen mit dem Gemeinderat sehr überzeugt, dass beide Gebäude zusammen Schmuckstücke in der Ortsmitte werden und Sanierungsbeispiele seien. Auf wiederholte Nachfragen beim Architekten können festgestellt werden, dass man mit den bisherigen Umbauten im Kostenrahmen liege.

Beim Neubau des Feuerwehrmagazins dankte er dem Kreisbrandmeister für die gute Unterstützung und Beratung während der Wettbewerbsund Genehmigungsphase, als auch bei der Begleitung des Zuschussantrages. Natürlich sprach er besonderen Dank den Handwerkern, den Architekten und Fachingenieuren, sowie dem Verbandsbauamt für die bisherige Arbeit aus. Er vergaß auch den Gemeinderat nicht, der trotz mancher Kritik den eingeschlagenen Weg und die Projekte für richtig ansieht. Einen besonderen Dank sprach der Schultes im Namen des Gemeinderates Herrn Jürgen Zeller und dem Feuerwehrausschuss für die starke persönliche Begleitung bei der Planung und jetzigen Umsetzung in der Bauphase aus. Herr Zeller engagiert sich, wie wenn es sein eigener Bau wäre. Das sei mehr als dankenswert. Die Zusammenarbeit am Bau sei vorbildlich. Der Dank an Herrn Zeller wurde mit starkem Beifall der Anwesenden unterstrichen.

Zimmermeister Milkau sprach den Richtspruch. Architekt Hagmüller zeigte die Konzeption und den weiteren Baufortschritt auf, ehe die Feuerwehr und die Jugendfeuerwehr die Anwesenden mit Fleischkäse und einem Getränk bewirteten.

 
Herbstübung der Feuerwehr PDF Drucken E-Mail
Die Feuerwehren Kolbingen und Renquishausen haben am vergangenen Samstag in Renquishausen die gemeinsame Herbstübung zusammen mit den DRK Ortsgruppen Kolbingen und Renquishausen durchgeführt. Es wurde der Brand eines Wohnhauses mit der Bergung von Verletzten angenommen. Zusammen mit dem Schultes und Kreisbrandmeister Martin Hagen verfolgten auch die Gemeinderäte Hartmut Hipp, Theo Zeller, Jürgen Schad und Reiner Pabst den Übungsablauf. Kreisbrandmeister Martin Hagen äußerte sich sehr zufrieden und betonte, dass alles reibungslos geklappt habe. Er habe am Übungsablauf und am Einsatz der Feuerwehren keinerlei Tadel. Bürgermeister Kurt Frick dankte den Feuerwehren und den DRK Ortsgruppen für ihre Einsatzbereitschaft und ihr Mitwirken. Es sei toll, wie die beiden Feuerwehren zusammenarbeiten und an einem Strang ziehen. Auch die Zusammenarbeit mit 4 den DRK-Gruppen hob er lobend hervor. Dies unterstrich auch Feuerwehrkommandant Heinemann, Renquishausen und Herr Müller, Renquishausen für die DRK-Gruppen © donnerstags
 
Herbstübung05 im Gränzbote PDF Drucken E-Mail



© Gränzbote

 
Kameradschaft05 im Gränzbote PDF Drucken E-Mail



© Gränzbote

 
Generalversammlung 2009 PDF Drucken E-Mail
Geschrieben von: @donnerstags   

Führungswechsel bei der Freiwilligen Feuerwehr Kolbingen

 

Die Feuerwehr hat einen neuen Kommandanten und einen neuen Stellvertreter. Jürgen Zeller gab in der Generalversammlung bekannt, aus beruflichen Gründen nicht mehr zur Wahl zu stehen. Auch Harald Stehle betonte, das Amt in jüngere Hände zu geben, nachdem er sich über 25 Jahre in der Feuerwehr engagiert. Die Versammlung wählte Herrn Edgar Hipp zum neuen Kommandant, Herrn Martin Schreiber ist sein Stellvertreter.

 

Führungswechsel bei der Feuerwehr Kolbingen

 

Generalversammlung der Freiwilligen Feuerwehr Kolbingen

Am Freitag, den 30.01.09 konnte Kommandant Jürgen Zeller Herrn Bürgermeister Braun, Ehrenkommandant Hermann Hipp, die Kameraden der Altersabteilung und die fast vollständig anwesende aktive Mannschaft begrüßen.

 

In seinem Bericht ging Kommandant Zeller auf das abgelaufene Jahr 2008 ein. Es sei ein recht ruhiges Jahr gewesen. Die Feuerwehr wurde zu 7 Einsätzen gerufen, die alle im Bereich der technischen Hilfeleistung waren. Ein Fehlalarm war ebenfalls zu verbuchen. Es wurden 30 Einzelproben absolviert, davon 7 zusammen mit den Kameraden aus Renquishausen. Zusätzlich belegten 19 Kameraden Lehrgänge auf Kreisebene. 5 Mann beim Lehrgang Absturzsicherung, 2 Mann wurden zum Maschinisten ausgebildet. 8 Mann nahmen an einer Motorsägenausbildung an unter Spannung stehendem Holz teil. 3 Kameraden wurden zu Bedienern des Brandübungscontainers ausgebildet und zwei Mann nahmen an einem Spezial - Fahrertraining für Löschfahrzeuge teil. Auch für das Jahr 2009 sind wieder einige Aus- und Weiterbildungen geplant. Zum Ende des Jahres 2008 hatte die Kolbinger Feuerwehr einen Mannschaftsstand von 30 Aktiven, 8 Mann in der Altersabteilung und 16 Mitglieder in der Jugendfeuerwehr.(9 Jungs und 7 Mädchen).

 

Schriftführer Frank Kretschmann konnte in seinem Jahresrückblick von vielen einzelnen Terminen und Veranstaltungen berichten. Neben 8 Ausschusssitzungen, Organisation der offiziellen Übergabe der mobilen Brandübungsanlage der ENBW an die Feuerwehren des Landkreises Tuttlingen, Besuchen bei anderen Feuerwehren bei ihren Veranstaltungen, Besuch des Kindergartens bei der Feuerwehr, Ausflug zur Firma Liebherr in Ehingen und anschließend nach Ulm zur Stadtbesichtigung, Hauptübung, Kameradschaftsabend und viele kleinere Veranstaltungen und Tätigkeiten. Er konnte auch über das große Interesse an der Homepage der Kolbinger Feuerwehr berichten (www.feuerwehr-kolbingen.de). Kassier Hermann Schad berichtete von einem ausgeglichenen Kassenstand, der aber leider im Jahr 2008 ein leichtes minus erwirtschaftete. Die beiden Kassenprüfer Holger Amann und Stephan Kopp konnten von einer exakt und einwandfrei geführten Kasse berichten. Jugendwart Alexander Paukisch berichtete über die vielfältigen Veranstaltungen der Jugendfeuerwehr und bedankte sich für die Unterstützung das ganze Jahr hindurch.

 

Für guten Probenbesuch konnte Kommandant Zeller 11 Kameraden einen Weinbecher überreichen. Dies waren: Matthias Amann, Edgar Hipp, Frank Kretschmann, Christian Maurer, Matthias Oehlschläger, Alexander Paukisch, Julian Schad, Thomas Schad, Martin Schreiber, Harald Stehle und Jürgen Zeller. Mit einem durchschnittlichen Probenbesuch von 83% war Kommandant Zeller zufrieden. Im Anschluss an diese Berichte bedankte sich Bürgermeister Konstantin Braun bei der Feuerwehr für ihr Engagement zum Wohl der Allgemeinheit. Er wies auf den guten Ausbildungsstand hin und erwähnte lobend die Einsatzbereitschaft eines jeden einzelnen Feuerwehrmannes. Die Versammlung enteilte der Vorstandschaft einstimmige Entlastung.

 

Der Schultes konnte an diesem Abend auch 4 Beförderungen auf Grund gezeigter Leistungen aussprechen. Tobias Stengele und Andreas Maurer wurden zu Oberfeuerwehrmännern, Edgar Hipp und Martin Schreiber wurden zu Brandmeistern ernannt.

 

Bei den anschließenden Wahlen gab es einige Veränderungen. Edgar Hipp wurde einstimmig zum neuen Kommandanten gewählt. Er löst den bisherigen Kommandanten Jürgen Zeller ab, der sich aus beruflichen Gründen nicht mehr zur Wahl stellte. Zum neuen stellvertretenden Kommandanten wählte die Versammlung Martin Schreiber, der Harald Stehle in diesem Amt nachfolgt. Holger Amann wurde für Frank Kretschmann zum neuen Schriftführer gewählt. Kassier bleibt, wie schon seit 20 Jahren, Hermann Schad. Ausschussmitglieder sind nun Frank Schreiber, Matthias Oehlschläger, Christian Maurer und Jürgen Zeller. Hermann Hipp scheidet nach insgesamt 33 Jahre aus dem Ausschuss aus.

 

Bürgermeister Braun bedankte sich beim scheidenden Kommandanten Jürgen Zeller für seine ausgezeichnete Arbeit. Herr Zeller sei 1980 in die Feuerwehr eingetreten. Von Anfang an habe er sich mit ganzem Herzen eingebracht und sich umfassend aus- und fortgebildet. Schon sehr frühzeitig habe er Verantwortung übernommen. So sei er 15 Jahre lang stellvertretender Kommandant gewesen, und nun 5 Jahre an vorderer Stelle Feuerwehrkommandant. Diese Aufgabe habe er mit großem Sachverstand, Wissen und Entscheidungskraft ausgeübt. Der Feuerwehr habe er seinen Stempel aufgedrückt. Er übergebe die Feuerwehr an seinen Nachfolger in geordneten Verhältnissen. Der Schultes hob das Engagement von Herrn Zeller beim Bau des Feuerwehrgerätehauses hervor. Er sprach auch an, dass die Mannschaft zu ihm jederzeit Vertrauen hatte, was auch für ihn und den Gemeinderat zutreffe. Herr Zeller habe Bewährtes übernommen und Notwendiges fortentwickelt. Auch Herr Stehle sei ein langjähriger Feuerwehrangehöriger mit großer Erfahrung und Einsatzbereitschaft. Er gehört seit 1983 unserer Wehr an und hat wie Jürgen Zeller das goldene Leistungsabzeichen abgelegt, sowie zahlreiche Aus- und Fortbildungen abgelegt. Er habe Jürgen Zeller immer unterstützt. Herrn Stehle sei es zu verdanken, dass wir eine Jugendfeuerwehr haben. Herr Frank Kretschmann war 10 Jahre im Ausschuss und hat die Schriftführertätigkeit durchgeführt. Herr Kretschmann ist 1980 in die Feuerwehr eingetreten und ist insbesondere im Bereich des Atemschutzes tätig. Auch Herrn Hermann Hipp dankte der Schultes für seine langjährige prägende Arbeit zum Wohl der Feuerwehr.

 

Dem neuen Kommandanten Edgar Hipp gratulierte der Schultes zur Wahl und sagte ihm seine Unterstützung zu. Herr Hipp bringe beste Voraussetzungen für das Amts des Kommandanten mit. In die Gratulation bezog er auch Herr Martin Schreiber ein. Herr Hipp und Herr Schreiber seien ein gutes Team und die Feuerwehr habe mit beiden wieder eine kompetente und starke Führung. Zum Schluss der harmonisch verlaufenen Versammlung bedankte sich der Kommandant bei allen seinen Kameraden für die gute Unterstützung all die Jahre hindurch. Auch bei Bürgermeister Braun und dem Gemeinderat bedankte er sich für die gute Zusammenarbeit.


Mit der Bitte an alle seine Kameraden, den neuen Kommandanten und seinen Stellvertreter so gut zu unterstützen, wie auch er immer unterstützt wurde, beendete der scheidende Kommandant die Sitzung.

 
<< Start < Zurück 1 2 3 Weiter > Ende >>

Seite 2 von 3